Wohin zu Silvester?
Die besten Kurztrips über den Jahreswechsel

Wohin zu Silvester?
Die besten Kurztrips über den Jahreswechsel

Alle Jahreswechsel wieder scheidet Silvester die Geister: Die einen wollen es knallen lassen und Party feiern – die anderen wollen einfach nur ihre Ruhe haben. Wieder andere sind auf der Suche nach der „anderen Silvesternacht“ abseits der gängigen Klischees und Lärmwerte.

Städtereise zum Silvesterfeuerwerk in Wien, Prag oder Kopenhagen

Kopenhagen snow
© max adulyanukosol – unsplash

Das größte organisierte Feuerwerk Europas gibt es in Berlin, das zweitgrößte in London. Aber wieso immer in die ganz großen Metropolen fahren, wo doch sowieso jeder hinwill? Auch andere europäische Hauptstädte haben zum neuen Jahr einiges zu bieten. Wien etwa bietet ab Nachmittag am „Silvesterpfad“ ein Dutzend Bühnen mit allen möglichen Musik-Richtungen – selbst für Leute, die es nicht so sehr mit Klassik und Geschichte haben. Prag, seit jeher berühmt für sein Bier und seine Gaststätten, verwandelt sich zwei Tage lang in eine Partymeile. Im Vergnügungspark „Tivoli“ zu Kopenhagen wird das alte Jahr bereits ab Weihnachten verabschiedet. Beim Feuerwerkfestival wird von 25.-31.12. der Himmel über dem Tivoli jeden Abend von imposanten Feuerwerken erhellt.

Gemütlicher Jahresausklang in den Bergen

Hütte
© yann allegre – unsplash

Für alle, die es etwas uriger haben möchten, bietet sich ein Ausflug in die Berge an. Die Alpenvereine (DAV, ÖAV) verfügen über eine Vielzahl an bewirtschafteten Hütten und Selbstversorger-Hütten, die man auch über den Jahreswechsel mieten kann. So kann man das Jahr nach einer gemütlichen Wanderung durch die idyllische Winterlandschaft gemütlich vor dem Kamin mit Freunden ausklingen lassen. Eine Übersicht über alle Alpenvereinshütten findest du hier.

Feiern auf dem Schiff

Budapest
© dan freeman – unsplash

Nicht die Übersee-Kreuzfahrten nach New York oder Madeira sind hier gemeint, sondern die Ausflugsflotten auf Flüssen und Häfen. Jahreswechsel auf einem Ausflugsdampfer – da denkt man vielleicht zuerst an Hamburg oder Köln. Doch diesen Spaß gibt es auch in vielne anderen europäischen Großstädten. Viele Veranstalter bieten Städtereisen in Kombination mit Flusskreuzfahrten als Kurztrip an – etwa auf der Donau (Wien, Bratislava, Budapest oder Belgrad), dem Douro in Portugal (Porto) oder auf der Weichsel (Krakau, Warschau). Die Besucher befinden sich quasi mitten im Feuerwerk und haben doch einen ruhig-abseitigen Logenplatz.

Etwas beschaulichere Kurztrips ins Ausland

© cyril mazarin – unsplash

Auch wer es zum Jahresausklang etwas gemächlicher mag, sollte den Blick über den Tellerrand wagen und ins europäische Ausland fahren. In Frankreich etwa steht das gemütliche gemeinsame Essen im Vordergrund als die ausgelassene Party. Geknallt wird auch nicht viel – in Paris und anderen Städten ist es sogar explizit verboten. Auch auf der Insel Großbritannien wird nur wenig Feuerwerk veranstaltet – die Briten haben ihr Pulver bereits in der Nacht des 5. November verschossen, wenn eines missglückten Sprengstoff-Attentats auf das Parlament vor 250 Jahren gedacht wird. Das größte Feuerwerk lockt jährlich viele Tausend Besucher ans Themse-Ufer in London.

Du suchst noch weitere Ideen für die nächsten freien Tage? In unserer Kategorie Reiseziele und Ausflugtipps findest du ganz viel Inspiration!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.