Urlaub planen
Nachhaltigkeit #2

Urlaub planen
Nachhaltigkeit #2

Vor dem Urlaub kommt die Planung.

Wo geht es hin? Wie lange? Nehme ich alle Kinder mit oder nur das, das ich am liebsten habe? Spaß beiseite, jede Reise benötigt einen gewissen Grad an Vorbereitung und wie ihr bereits von Zuhause aus Entscheidungen treffen könnt, die besser für die Umwelt sind, verraten wir euch heute!

Buche bei lokalen Anbietern

Der Tourismus ist für die meisten und beliebtesten Reiseländer der Deutschen und Österreicher die Haupteinnahmequelle. Damit das Geld, das du ausgibst auch den Menschen vor Ort zu Gute kommt, solltest du versuchen große Kettenunternehmen zu umgehen und bei kleineren, lokalen Anbietern zu buchen. So hast du übrigens auch gleich die richtigen Ansprechpartner, wenn du Insidertipps oder Empfehlungen für deine Reise brauchst!

Bleib digital

Indem du Flugtickets, Buchungsbestätigungen und Co nicht ausdruckst, sondern digital mitnimmst, hast du erstens alles auf einen Klick und immer in der Hosentasche und produzierst auch gleichzeitig viel weniger Müll! Wusstest du eigentlich, dass Rechnungen und Tickets kein Papiermüll sind, sondern aufgrund ihrer Beschichtung in den Restmüll wandern müssen?

Erkundige dich

Klar, Elefanten zu streicheln, Kamele zu reiten oder Giraffen zu füttern hört sich erstmal an wie ein unglaubliches Abenteuer, aber oftmals leben die Tiere in prekären Zuständen. Bedenke, dass es sich bei den meisten Tieren, die in Tourismusregionen zur Schau gestellt werden, um Wildtiere handelt und auch wenn solche Attraktionen oft unter einem Tierschutz Aspekt verkauft werden, sind sie oft alles andere als ethisch vertretbar.

Sei direkt

Also, beim Fliegen. Denn bei Start und Landung wird das meiste Kerosin benötigt und deshalb entstehen auch genau an diesen beiden Knotenpunkten vermehrt Abgase. Demnach sind Direktflüge klimafreundlicher  (was nicht bedeutet, dass sie gut fürs Klima sind) als Flüge mit vielen Zwischenlandungen.

Erstelle eine Liste

Überlege dir genau, was du mitnimmst. Vielleicht kannst du in diesem Urlaub auf die kleinen Reiseeditions von Shampoo und Duschgel verzichten und nimmst stattdessen alles in fester Form mit. Festes Shampoo, Conditioner und Duschgel gibt es zum Beispiel bei Lush, ist verpackungsfrei und dank der guten Inhaltsstoffe auch meistens viel umweltfreundlicher als die herkömmliche Duschcreme.

Bonustipp: Wenn du deine Nachforschungen über die Suchmaschine ecosia vornimmst, kannst du sogar beim Urlaub Planen, von Zuhause aus Bäume pflanzen!

Du willst mehr über nachhaltiges Reisen erfahren? Hier geht’s zum ersten Teil unserer Nachhaltigkeitsreihe „Nachhaltig reisen, der erste Schritt“

Du interessierst dich für ungewöhnliche Reisen? Schonmal was von Seatrekking gehört?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.